Denn Tanz ist Lebenslust

Ein Leben ohne Hüftgelenk

DSC02536«Das Training im Tanzforum hat mir geholfen!»

Herr Richter ist seit dem Jahr 2009 aktives Mitglied Im Tanzforum Dessau. Eine Hüftoperation Anfang 2010 sollte ihn eigentlich von Schmerzen befreien und seine Lebensqualität verbessern.

Aber es kam zu schweren Komplikationen. Eine Entzündung nach dem Eingriff führte zu langen Krankenhausaufenthalten und zahlreichen weiteren Operationen. Er war monatelang ans Bett gefesselt. Am Ende wurde, wie nur in sehr seltenen Fällen, das komplette Hüftgelenk endgültig entfernt.

Die Folge war ein Verlust der Selbständigkeit und ein extremer Muskelabbau. So kehrte Herr Richter Ende 2011 ans Tanzforum zurück.

Ein angepasster Trainingsplan, welchen er nun schon ein dreiviertel Jahr mit viel Ehrgeiz absolviert, half ihm, seine Selbständigkeit im Alltag wiederzuerlangen.

Heute kommt er sogar 2x in der Woche eigenständig zum Training und kann das Leben wieder genießen.

5 thoughts on “Ein Leben ohne Hüftgelenk

  1. Richter

    Hallo Sabrina!
    Bei dein Artikel gibt es nicht,s zu kommentieren.
    Ich kann es nur bestätigen und andere Leute die so ein Problem wie ich haben,zu
    euch zuverweisen.
    Mir hat es wirklich geholfen.
    Noch mal vielen Dank dafür.

    H.Richter

  2. Gisela

    Ich bin seit Juni Ohne Hüftgelenk und sitzt im Rollstuhl. Meine Frage ist , wie geht es weiter ? Gibt es Mittel, bzw Methoden um den Muskelaufbau zu betreiben? Belsten ist nicht möglich.
    Was übernimmt die Krankenkasse , denn mit selbst bezahlen ist nichts.Über Hinweise bin ich sehr dankbar. Gisela

  3. Richter

    Hallo Gisela!
    Wie sie vielleicht im Tanzforum gelesen haben,bin ich seit 02./2011 ohne Hüftgelenk .
    Wie geht das Leben weiter.
    Nach der Reha habe ich mein Leben auf meine Behinderung umgestellt.
    Nach ein Gespräch mit mein Orthopäde der mir viele Tipp,s gegeben hat,bin
    ich mit meiner Frau zum Tanzforum gegangen und habe mit Herrn Andreas Meyer gesprochen.
    Dieser hat mir ein Programm zusammen gestellt,was genau auf meine Behinderung abgestimmt wurde.
    Ich kann schon wieder gehen(kleine Strecken)und nur mit Begleitung,Dazu kommt Schwimmen und Sport.Leider muss ich das Fitnesstraining selber bezahlen sowie der Umbau des Bades,da ich Privat versichert bin(Beamter a.D).
    An deiner stelle würde ich mich mal mit der Krankenkasse in Verbindung setzen und Nachfragen,ob die Kosten für Fitness übernommen werden.
    Trotzdem wünsche ich dir Gisela viel Erfolg und las den Kopf nicht hängen.
    Mit freundlichen Gruß

    H.Richter

  4. Liebe Gisela,
    ich bin als Physiotherapeutin im Tanzforum Dessau tätig und konnte die Geschichte von Herrn Richter gut mitverfolgen.

    Wir, als Team, möchten uns erstmal für Ihr Vertrauen, sich mit Ihrem Schicksal an uns zu wenden, bedanken.

    Als Grundlage für eine Zusammenarbeit sehen wir in erster Linie ein persönliches Gespräch mit Ihnen, um zu klären wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte. So ist für uns sehr wichtig zu wissen, wie belastbar Sie bereits sind.

    So konnte Hr. Richter, als er sich an uns wandte, bereits weinige Schritte an Unterarmgehstützen absolvieren. Dies wird bei Ihnen noch nicht möglich sein und stellt auch uns vor eine neue Herausforderung, welche wir aber gemeinsam mit Ihnen meistern möchten.

    Ich selbst könnte in meiner Ausbildungszeit an 2 Patienten mit gleichem Schicksal Erfahrungen im Umgang mit dieser Problematik sammeln.

    Im weiteren können wir Ihnen mitteilen, dass im Raum Dessau die IKK, mit der wir bereits sehr gut zusammenarbeiten, ein solches Aufbauprogramm unterstützen.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie zu einem Gespräch bereit wären und eine Zusammenarbeit zustande kommen könnte.

    MfG Sabrina

  5. Richter

    Liebe Gisela!
    Ich würde mich freuen,wenn es bei ihnen mit den Sport klappt.
    Eine Unterstützung(Rat) bzw. als Traningspartner von meiner
    Seite würde ich gerne zuverfügung stellen.
    Vielleicht fällt ihnen liebe Gisela das tranieren auch leichter.
    Aber nur wenn sie wünschen.
    Giesela kopf hoch,bei Andreas Meyer sind sie in guten Händen.

    H.Richter

Kommentare sind geschlossen.